Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Navigieren

Der Holzsteg des Moorlehrpfades führt durch die unterschiedlichen Lebensräume des Hochmoores, die gleichzeitig verschiedene Entwicklungszustände des in Renaturierung befindlichen Moores zeigen.

Nahe des wunderschönen, an der Treene gelegenen Dorfes Schwabstedt, befindet sich das Naturschutzgebiet Wildes Moor. Nach den wenig erfolgreichen Versuchen der Moorkultivierung zu Beginn des letzten Jahrhunderts und nach dem 2. Weltkrieg, wurden 1983 erste Renaturierungsmaßnahmen durchgeführt. Im Jahr 1992 wurden schließlich 631 ha des Moores zum Naturschutzgebiet erklärt. Heute ist das feuchte, fast baum- und strauchlose Hochmoor ein Paradies für Vögel, wie Bekassine, Brachvogel, Rohrdommel oder Wachtelkönig. Das Moor lässt sich am besten auf dem angelegten Naturpfad erleben. Der Holzsteg des Moorlehrpfades führt durch die unterschiedlichen Lebensräume des Hochmoores, die gleichzeitig verschiedene Entwicklungszustände des in Renaturierung befindlichen Moores zeigen: Grauweiden-Feuchtgebüsch am Moorrand, die zentrale Hochmoorfläche mit bäuerlichen Handtorfstichen und hochmoortypischer Vegetation mit Wollgras, Sonnentau, Moorlilie und Torfmoosen sowie wiedervernässte, brachliegende Grünlandflächen.

 

Die Integrierte Station Eider-Treene-Sorge und Westküste bietet geführte Touren durch dieses besondere Naturschutzgebiet an.

© photocompany

Wildes Moor bei Schwabstedt

Telefon: 04845-7132

Impressionen

Sie möchten beraten werden?

Gefördert durch